Compagnie Schattenvögel

Sie fanden sich im Leben und in der Kunst: Seit 2006 arbeiten der Schauspieler und Regisseur Peter H. Jährling und die Schauspielerin und Sängerin Marijke Jährling als compagnie schattenvögel zusammen. Ihre verschiedenartige und vielfältige künstlerische Erfahrung verbindet sich zu einer Auffassung von Theater, die sie „Poetischer Realismus“ nennen: über sinnliche Erfahrungen, die den Zuschauer berühren, werden die Aussagen der Stücke vermittelt.

Ein Schwerpunkt ist die US-amerikanische Dramatik mit ihrer eigenen Sprachformung und unmittelbaren Nähe zum Menschlichen. Unterhaltung, die menschliche Tiefen auslotet, berührende Bilder schafft und nicht zuletzt mit Live-Musik Atmosphäre erzeugt – das ist die Handschrift der compagnie schattenvögel.

 

 

Ensemble

Peter H. Jährling

Der Schauspieler, Regisseur und Schauspiellehrer Peter H. Jährling hat seine künstlerische Ausbildung bei Dominique De Fazio in Rom und Los Angeles erhalten und im künstlerischen Level mit Ausbildungsbefähigung abgeschlossen.

Er war persönlicher Mitarbeiter und Assistent von Herrn De Fazio. Seither hat er in zahlreichen Inszenierungen in der Bundesrepublik als Schauspieler, Tänzer und Regisseur gearbeitet.

"Kunst machen ist wie pflügen und sähen", sagt der gelernte Landwirtschaftmeister und Pferdewirt resümierend über seine langjährige Erfahrung. 2006 gründete er mit Marijke Jährling die compagnie schattenvögel, seit 2008 unterrichtet er Schauspiel und entwickelt seine eigene Lehrmethode, die auf der Bühnensprache des "Poetischen Realismus" basiert. Im Oktober 2012 eröffnet er mit Marijke Jährling das West Side Theatre. Peter H. Jährling wurde in Hoxhohl (Hessen) geboren. Er lebt mit seiner Familie in der Nähe von Darmstadt.

 

Marijke Jährling

ist Schauspielerin, Sängerin und Autorin.

Um ihrem vertieften Interesse an ästhetischen Fragestellungen nachzugehen, hat sie zunächst ein Kunststudium (M.A.) absolviert. Außerdem arbeitete sie für verschiedene Verlage und Hörfunkredaktionen. Parallel dazu erfolgte eine Schauspielausbildung (HKU,NL), und Gesangsunterricht (Jazz bei Diethra Bishop, Hilversum/Zetel). Sie hat vorwiegend in Cross-Over-Projekten im Performance- und Tanztheater, aber auch im Musical und Sprechtheater (Stadttheater Wilhelmshaven) auf der Bühne gestanden, bevor sie 2006 mit Peter H. Jährling das theater compagnie schattenvögel gründete.

Seit 2009 arbeitet sie außerdem mit Musikern der Rhein-Main Region zusammen. Ihr wichtigstes Projekt ist die eigene Band NOLA. Im Okober 2012 eröffnet sie mit Peter H. Jährling das West Side Theatre in Darmstadt. Die Künstlerin lebt mit Peter H. Jährling und Sohn in der Nähe von Darmstadt.

Heinz Runkel

wurde am 26.07.1939 in Darmstadt geboren.
Nach dem Abschluss des Gymnasiums vollendete er ein Studium an der TU Darmstadt
im Bereich Maschinenbau. Von 1967 bis 1988 war er an Firmen in München, Frankfurt
und Darmstadt als Leiter der Werkstofftechnik und Konstrukteur bzw. Konstruktionsleiter tätig.
1999 hat er seine Leidenschaft für das Theater entdeckt und absolvierte einige Seminare an
verschiedenen Theatern. Heute verbindet er seinen Beruf mit seinem Hobby und arbeitet seit
Jahren an Theatern in Darmstadt und Umgebung als Bühnenbildner, Elektriker, Lichttechniker,
Stagemanager und Organisator...und das alles ehrenamtlich, Chapeau!

Nima Conradt

Geboren und aufgewachsen in Frankfurt am Main, hat er schon während der Schulzeit seine Begeisterung für das Theater und den Film entdeckt, für das Schauspiel als auch die Regie. Parrallel zur Schule wirkte er in mehreren Ensembles mit, etwa der "Dramatischen Bühne".

Nach dem Abitur in FFM folgte zunächst ein Studium in Germanistik und Kulturanthropologie - doch der Drang, Schauspieler zu werden war größer! Neben dem Studium an der Schauspielschule Kassel beschäftigte er sich auch mit Filmen und dem Inszenieren eines eigenen Kurzfilmes und hat u.a in Filmen wie "Toxic Lullaby", "Alptraumfieber", "Damned on earth", oder "SechszehnEichen" mitgewirkt. Eine spannende und lehrreiche Erfahrung war auch das Mitwirken in den Stücken "Endstation Sehnsucht" von T. Williams und "69" von Igor Bauersima, die in St. Petersburg beim Festival der modernen Dramen aufgeführt wurden.

Nima Conradt hat im Februar 2013 sein Schauspielstudium erfolgreich beendet. Am West Side Theatre ist er in seinem ersten Engagement in "Fluch der verhungernden Klasse" als Wesley zu sehen.

Thomas Rausch

Thomas Rausch, geb. 1969 in Unterfranken, arbeitete als Buchhändler und studierte Schauspiel bei der "actor´s company" in Aschaffenburg und bei Martin Obrecht in Stuttgart. 

Er lebt in Frankfurt am Main und arbeitet als freiberuflicher Sprecher und Schauspieler, unter anderem für das Stalburg Theater. In "Fluch der verhungernden Klasse" ist er - erstmals in der compagnie schattenvögel - als zwielichtiger Anwalt Taylor zu sehen.

Stefan Pescheck

Stefan Pescheck wurde 1985 in Gelnhausen geboren.
Nach der mittleren Reife und der Ausbildung in einer Bundesoberbehörde ließ er sich an der Schauspielschule actor´s company in Aschaffenburg zum Schauspieler und durch zusätzlichen Gesangs- und Schauspielunterricht in Frankfurt am Main ausbilden.
Stefan Pescheck ist derzeit erfolgreich im Theater- / Film- und Fernsehbereich tätig. Er spielte unter anderem in "Cocktail für eine Leiche", "Viel Lärm um Nichts", "Viel Lärm in Chiozza", "Loriot's Dramatische Werke", "Harold und Maude", "Der gute Mensch von Sezuan" oder an der Alten Oper Frankfurt in "Evita".

Martin Meißner

Martin Meißner begann seine Theaterkarriere 1998 am Jungen Landestheater Bayern. Er ist sowohl als Schauspieler als auch als Theaterpädagoge BUT (Theaterwerkstatt Heidelberg) ausgebildet. Er spielte unter anderem 'Sosias' in Heinrich von Kleists 'Amphitryon', 'Ariel' in Shakespeares 'Der Sturm' und Paul Maars 'Sams'. Seit Beginn seiner Laufbahn arbeitete er an den unterschiedlichsten Theatern und Institutionen, z. B. am Theater Nordhausen, an der Staatsoper Stuttgart, Theater Magdeburg, Württembergische Landesbühne Esslingen, Theater 58 Zürich, Theater der Figur Nenzing, bfz Ansbach. 

2009 bis 2011 leitete er die Theaterpädagogik am Staatstheater Darmstadt, wo er u. a. Xavier Durringers 'Ganze Tage, ganze Nächte' und Marius von Mayenburgs 'Turista' inszenierte.

Nach einigen Folgeengagements lebt er nun wieder als freier Schauspieler und Theaterpädagoge in Darmstadt.

 

Benedikt Selzner

Benedikt Selzner erhielt seine Schauspielausbildung in Frankfurt/Main. Direkt nach dem Studium wurde er für zwei Spielzeiten ans Schlosstheater Celle engagiert, wo er bereits Hauptrollen in "Dreier ohne Simone" von Kristo Sagor, "Anatevka" von Jerry Bock und in "Brooklyn Memoiren" von Neil Simon übernahm. Im Anschluss daran gehörte er für vier
Spielzeiten zum Ensemble des Theaters der Stadt Heidelberg, wo er unter anderem in "Kabale und Liebe", Strindbergs "Schwanenweiß", "Iphigenie auf Tauris" und „Mario und der Zauberer“ zu sehen war. Seit 2008 ist Benedikt Selzner freischaffend tätig, und spielte unter anderem bei den Festspielen Heppenheim, am Fritz-Rémond-Theater in Frankfurt und an den Mainzer Kammerspielen. Benedikt Selzner ist außerdem als Schauspieldozent gefragt und führt theaterpädagogische Projekte an Schulen und Kindergärten durch.

Francesco Novelli

geboren und aufgewachsen in Bergamo in Italien, ist er 2009 nach Darmstadt
für seine Akademische Ausbildung gekommen, um dann eine Leidenschaft für das
Theater zu entdecken. Gepflegt und entwickelt wurde sie im "West Side Studio" unter Peter H. Jährling.
Sein Debüt am West Side Theatre hatte er als Vinnie in der Komödie "Ein seltsames Paar".

Véronique Weber

Wurde 1987 in Karlsruhe geboren. Mit 19 begann sie eine Karriere als Balletttänzerin
und war an verschieden Theatern als Gast tätig. Wie zum Beispiel am Staatstheater Karlsruhe
und Stadttheater Pforzheim. Mit ihrem 22. Lebensjahr entschloss sie sich Schauspiel zu studieren.
Bereits während ihres Studiums hatte sie Gastengagements am Stadttheater Pforzheim und an
verschiedenen freien Theatern in Freiburg. Zuletzt arbeitete sie bei Theater auf Tour, Darmstadt.

Denise Tavares

In Darmstadt geboren und aufgewachsen, sammelte sie, als Akkordeonspielerin, ihre ersten Bühnenerfahrungen im musikalischen Bereich. Obwohl schon früh starkes Interesse an der darstellenden Kunst bestand, insbesondere am Theater, entschied sie sich für ein Studium der Romanistik und Amerikanistik an der Universität in Frankfurt am Main. Durch die Teilnahme am Workshop "Magie des Schauspielens", im West Side Studio, wurde ihre Begeisterung für die Schauspielerei neu entfacht, und es kam schließlich der Wunsch auf selbst Theater zu spielen. Um sich zu professionalisieren, beschloss sie daraufhin Schauspielunterricht bei Peter H. Jährling zu nehmen. Ihr Schauspieldebüt gab sie 2014 als Cecily Taube in dem Stück "Ein seltsames Paar", am West Side Theatre

Torsten Ibach

Geboren 1984 in Gernsbach und aufgewachsen in Rheinmünster. Er wohnt in Mannheim und
absolvierte dort auch seine Ausbildung an der Theaterakademie Mannheim, die er 2008 abschloss.
Engagiert war er an Theatern in Mannheim und am Theater in Neu-Ulm. Er spielte außerdem
in diversen Kurzfilmen und ist als Sprecher tätig.
Er spielte u.a. in „Ein Sommernachtstraum“, „Leonce und Lena“ und in “Die Unterrichtsstunde“.
In der Produktion „Trommeln in der Nacht“ ist er erstmalig am Westside Theatre in der Rolle des Babusch zu sehen.

 

Florian Gierlichs

Florian Gierlichs, geboren 1990 in Mainz, lebte und studierte dort Schauspiel an der
staatlich anerkannten Schauspielschule Mainz. Bereits während seines Studiums spielte
er in verschiedenen Produktionen am Landestheater Marburg, sowie dem Staatstheater Mainz.
2013 beendete er seine Ausbildung zum Schauspieler und wirkte freiberuflich vor der Kamera
und an verschiedenen freien Theatern, zb. in den Mainzer Kammerspielen, mit dem Erfolgsstück
"Benefiz - Jeder rettet einen Afrikaner" von Ingrid Lausund. Anfang 2015 Begann die Zusammenarbeit
mit dem West-Side Theatre, für die Produktion "Trommeln in der Nacht" von Bertolt Brecht.
 

Lukas Moriz

Der Pianist Lukas Moriz (geb. 1992 in Breisach) studiert seit 2011 Jazzklavier bei Prof. Sebastian Sternal
und Jean-Yves Jung an der Hochschule für Musik Mainz. Unterricht in Improvisation erhielt er u. a.
bei Rainer Böhm und Jesse Milliner. Sein künstlerisches Hauptprojekt ist das Lukas Moriz Trio: www.lukasmoriz.de,
zudem ist er aber auch gefragter Sideman in anderen Besetzungen. Er stand bereits im Staatstheater Karlsruhe,
im Kammertheater Karlsruhe, bei den Kraichtaler Jazztagen, in vielen Jazzclubs und bei diversen Festivals auf der Bühne
und ist seit 2012 als Pianist in "Billies Blues" am West Side Theatre Darmstadt zu hören.

Rudolf Stenzinger

Rudolf Stenzinger studierte Kontrabass und E-Bass an den Hochschulen für Musik Mainz und Würzburg.
Außerdem erhielt er Unterricht von Reggie Johnson, John Webber, John Goldsby, Doug Weiss, Giorgos Antoniou und Dwayne Burno.
Tourneen und Konzerte führten ihn nach Italien, Serbien, Slowenien, Österreich und durch ganz Deutschland,
u.a. mit dem "Tony Lakatos Trio", der "Sinatra Tribute Band" und der Band "The Tenor Badness".
Seit 2014 spielt er Kontrabass im Westside Theatre im Theaterstück Billie`s Blues und in der Band NOLA.

David Marquis

im österreichischen Wiener-Neustadt geboren und in der Rhein-Main Region aufgewachsen. Sammelte seine ersten Erfahrungen im Synchron- und Mediensprechen. Nach seiner Teilnahme am Workshop "Magie des Schauspielens" und einigen Stunden privaten Unterrichts bei Peter H. Jährling, wagte er den Schritt auf die Bühne. In "Trommeln in der Nacht" am Westside Theatre ist er, in der Rolle des Andreas Kragler, in seiner ersten professionellen Theaterproduktion zu sehen. Zur Zeit studiert er Schauspiel an der staatlich anerkannten Schauspielschule Mainz.